Aktuelles

Ringelröteln im Umlauf

Das Gesundheitsamt informiert:

Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell sind landkreisweit vermehrt Erkrankungen bei Kindern aufgetreten, die durch Parvoviren verursacht werden und das Krankheitsbild der Ringelröteln hervorrufen.

Die Erkrankung ist hoch ansteckend, verläuft bei ca. einem Drittel der Infizierten ohne Symptome und bei zwei Dritteln mit einem charakteristischen Ausschlag zunächst auf den Wangen, dann am Körper mit typischen Girlanden und Ringen. Kurz vor Auftreten des Ausschlages ist die Ansteckungsgefahr am höchsten.

Da Schwangere und immungeschwächte Personen, die noch nicht erkrankt waren,  geschützt werden sollen ist eine Durchseuchung im Kindesalter eine Möglichkeit der Schaffung einer Herdenimmunität.

Der Verlauf der Infektion bei Kindern ist meist unkompliziert.

Für Sie als Gemeinschaftseinrichtung gilt:

  1. kein Besuchsverbot für Erkrankte
  2. kein Besuchsverbot für Kontaktpersonen    
  3. keine schriftl. ärztl. Wiederzulassung erforderlich
  4. Meldepflicht an das Gesundheitsamt ab 2 Erkrankungen
  5. Information der Eltern (zum Schutz von Schwangeren und Immunsupprimierten)

Zusätzliche Maßnahmen des Infektionsschutzes sind hier NICHT erforderlich!

Bitte beachten Sie aber auch die Meldepflicht für andere Infektionskrankheiten!

Für Nachfragen stehen die Mitarbeiterinnen des Fachgebietes Infektionsschutz gern zur Verfügung.


Im Auftrag

Dr. Ute Siering, Fachdienstleiterin/Amtsärztin

 

Zurück